Infos der aktiven Senioren

Flohmarkt 2015

Auch in diesem Jahr fand wieder am ersten Samstag im Mai der Ostendstraßen-Flohmarkt statt. Wie stets, waren alle großen und kleinen Käufer und Verkäufer willkommen. Noch mehr Verkäufer als im vorigen Jahr nutzten die Gelegenheit, für eine Standgebühr von 3 Euro ihre Ware anzubieten. Eine zunehmende Anzahl von Besuchern stöberte in den Auslagen und nahm das eine oder andere Schnäppchen mit nach Hause. Gut besucht war auch der Imbissstand der Aktiven Senioren.

Maitanz 2015

Beim traditionellen Tanz in den Mai am Donnerstag, dem 30.04.2015, war der Saal in der Ostendstraße wieder einmal bis zum letzten Platz gefüllt. Thomas Pabst spielte und sang  für alle Tanzbegeisterten. Von Walzer bis Disco-Fox und Jive war für jeden etwas dabei. Viele nahmen sich kaum Zeit für Kaffee und Kuchen und tanzten mit nur geringen Pausen von 14 bis 17 Uhr.

Leseomas im Einsatz

Zusätzlich zu Osterhase, Nikolaus und Puppenspiel haben die Aktiven Senioren Wixhausen zusammen mit den Erzieherinnen vom "Kinderhaus unter dem Regenbogen" Vorlesestunden für die Kinder organisiert. Gila Keute und Christa Heck haben diese Aufgabe übernommen (Ausschnitt aus der Arheilger Post). Außerdem existieren Lesepatenschaften für Schüler der Hessenwaldschule.

Senioren, Kinder, Osterhase 2015

Dieses Jahr organisierten die Aktiven Senioren Wixhausen und das Kinderhaus „Unterm Regenbogen“ zum zweiten Mal eine gemeinsame Ostereiersuche. Am Mittwoch, dem 01.04.2015 um10 Uhr war es so weit. Der Osterhase (Bärbel Damm im Hasenkostüm) erwartete die Kleinen von der Kinderkrippe wegen des unbeständigen Wetters im Haus und schenkte jedem zunächst ein Körbchen zum Sammeln. In allen Räumen wurde eifrig gesucht, bis alle Eier gefunden waren.

Lesung "Fröhlich altern"

Am Donnerstag, dem 26.03.2015 las Dieter Heymann aus seinem Buch "Fröhlich Altern. Nützliche Tipps für ein erfülltes Leben". Darin lässt er die großen Denker und die moderne Medizin zum Thema Glück und Altern zu Wort kommen. Er versteht sein Buch als Ermunterung, das Leben in beide Hände zu nehmen. Alles Lebende altert und untersteht der biologischen Degeneration. Diesen Prozess können wir steuern und verlangsamen, aber nicht aufhalten.

Seiten