Infos der aktiven Senioren

Besuch beim Großherzog

Am Donnerstag, dem 13.06.2019, fuhren die Aktiven Senioren mit Gästen bei herrlichem Wetter zur Rosenhöhe. Nach einem Sektempfang am Löwentor führte Marika Meißner als „großherzogliche Gärtnerin Rosalinde“ mit viel Humor auf den Spuren der Großherzöge durch die Parkanlage. Dabei erzählte sie allerlei Geschichten über „Ihren Ludwig“ und seine Familie. So erfuhr man, dass Wilhelmine von Baden, die Gemahlin des späteren Großherzogs Ludwig II., den Park Rosenhöhe um 1810 als Landschaftsgarten auf dem Gelände eines ehemaligen Weinbergs anlegen ließ. Darin wurden Pavillons und Gartenhäuser sowie das heute originalgetreu wiedererrichtete Teehäuschen erbaut, zusammen mit einem recht bescheidenen Wohnhaus, das die Großherzogin oft bewohnte. Wie wichtig ihr diese Anlage war, zeigte der an diesem Haus angebrachte Spruch  „Vor allen andren lächelt mir dieser Erdenwinkel.“ Großherzog Ernst Ludwig ließ später das Rosarium bauen und der Rosenhöhe ihre heutige Form geben. Er schrieb dazu: „Um dem schönen Namen Rosenhöhe in vollem Maße gerecht zu werden, entschloss ich mich, einen Rosengarten zu schaffen, wie man ihn in Deutschland noch nicht kannte. Als Vorbild schwebte mir eine Anlage vor, die den Charakter der bezaubernden Rosengärten Italiens mit ihrer Blütenfülle und mit ihren Architektureinstreuungen mit dem Charakter der künstlerisch und blumenzüchterisch hochstehenden Rosengärten Englands verbinden sollte.“ Ein wunderschöner Tag voller Eindrücke und mit einer charmanten und sehr kompetenten Führung, der schließlich bei Kaffee und Kuchen in der Ostendstraße endete.

Bilder Oben: Sektempfang am Löwentor, unten: Mit Rosalinde durch den Park.